Startseite
  Über...
  Archiv
  Als ich mich selbst zu lieben begann
  Meine Bücher
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/michgefunden

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Ein alter Liedertext hieß:"Sechzig Jahre und kein bisschen weise, aus getanen Fehlern nichts gelernt."

Als Curt Jürgens dieses Lied vor etwa vierzig Jahren gesungen hat, war dies Alter etwas total abstraktes für mich.

Und heute? Hatte er etwa recht mit seiner Aussage? 

Alter: 61
 



Werbung



Blog

Erinnerung

4.Kein Weg nach Hause ist besser als irgend ein anderer!

 

Darin liegt der Trost und das Versprechen, dass wir unser Ziel erreichen werden. Es ist nur eine Frage des "Wann". Und es sagt uns, den Weg eines Anderen nicht zu beurteilen. Denn wenn wir urteilen, würden wir uns selbst um unser Recht auf den eigenen Weg nehmen.

22.2.15 20:56


So viele Hilflose

Wer Augen hat um zu sehen und Ohren um zu hören, kann es weder überhören noch übersehen: Um uns herum sind so viele Menschen dabei, nach Hilfe, zu rufen. Auch auf diesen Blogseiten.

Und oft sind es jene, die überhaupt nicht wissen wie ihnen, oder warum gerade ihnen dies oder jenes geschieht.

Doch wenn wir ihnen zurufen"Erhebe Dich", streife  die Gedanken an deiner Lage oder deiner Krankheit ab, gerade so wie du ein schmutziges Hemd abstreifen würdest, schauen sie uns an, als wenn wir nicht ganz gesund wären.

Doch genau dieses "Abstreifen" ist der erste Schritt zur Veränderung ihrer Lage.

Die Worte von Marianne Williamson kommen in den Sinn:

Unsere größte Angst ist nicht, unzulänglich zu sein.
Unsere größte Angst ist, grenzenlos mächtig zu sein.
Unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, ängstigt uns am meisten.
Wir fragen uns: Wer bin ich denn, dass ich so brillant sein soll?
Aber wer bist du, es nicht zu sein?
Du bist ein Kind Gottes.
Es dient der Welt nicht, wenn du dich klein machst.
Sich klein zu machen, nur damit sich andere um dich herum nicht unsicher fühlen,
hat nichts Erleuchtetes.
Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, der in uns ist, zu manifestieren.
Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem Einzelnen.
Und wenn wir unser Licht scheinen lassen,
geben wir damit unbewusst anderen die Erlaubnis, es auch zu tun.
Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind,
befreit unsere Gegenwart automatisch die anderen.

 

Es ist in jedem von uns. ALSO AUCH IN DIR! Erinnere Dich daran!  

 

22.2.15 20:48


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung